Erste Campus

Wien

Projekt Erste Group Bank AG
Planer BWM Architekten und Partner ZT GmbH
Ort Wien, Österreich

Verwendete RELAX Produkte

Seit 2015 ist mit dem Erste Campus das Headquarter der Erste Bank gleich neben dem Hauptbahnhof in Wien zu finden. Den Architekten Henke Schreieck war es wichtig, durch die geschwungene Architektur der Gebäudeteile mit integrierten Grünräumen, eine urbane Stadtlandschaft zu schaffen. Diesen Gedanken haben die BWM Architekten unter dem Motto „Essen im Park“ im Mit­arbeiterrestaurant weitergedacht.

Erste Group Wien 1

RELAX Individual, Farbton 31

Erste Group Wien 2

Akustik und Ausbau

Das neue Bistro im Erste Campus wirkt hell, frisch und freundlich. Durch die umlaufende bodentiefe Verglasung schweift der Blick in die umgebenden Parks von Belvedere und Schweizergarten. Um in diesem Ambiente den akustischen Anforderungen Herr zu werden, ohne Einschnitte in der Offenheit hinnehmen zu müssen, wurden zahlreiche Elemente aus der Serie RELAX Individual sowohl an Wänden, Decke und Möbeln zum Einsatz gebracht.

Dabei wurden die Elemente farblich auf das Konzept der Innenarchitektur abgestimmt und passgenau an den erforderlichen Stellen angebracht. Bezogen mit dem hochwertigen Merinostoff JIL tragen die Akustikelemente so nicht nur zu einer angenehmen Umgebung bei, sondern sorgen zugleich für eine einladende
Atmosphäre.

YDOL Farbpalette

Der Akustikstoff JIL kann neben den 36 serienmäßig erhältlichen Farbtönen in jeder gewünschten Farbe geliefert werden. Somit kann auch in Räumen mit vielen gepolsterten Flächen ein harmonisches Gesamtbild erzielt werden.

Ydol Erstecampus 13
Ydol Erstecampus 6470
Erste Group Wien 3

Präzise Sonderanfertigungen

Alle im Projekt eingesetzten RELAX Individualelemente sind Sonderanfertigungen und wurden bereits ab Werk so präzise vorgefertigt, dass sie sich nahtlos in den von den Innenarchitekten geplanten Ausbau einfügen. Die Akustikelemente wurden von YDOL so exakt geplant und produziert, dass eine millimeter­genaue Montage nahezu ohne erkennbare Fugen gewährleistet werden konnte.

Die abgeschrägten Kanten der Individualelemente unterstützen das stimmige Gesamterscheinungsbild von Ausbau und Akustik und stehen in ihrer Formensprache in direkter Beziehung zu den geschwungenen Formen der Architektur.

Top